Paare - Beziehung - Prozessbegleitung

In einer Paarbeziehung zu leben ist ein Geschenk. Füreinander da sein, den Alltag, das Leben miteinander teilen, sich lieben, sich gegenseitig bereichern, fördern und ausgleichen. So ist es oft über lange Zeit. Jedoch gibt es auch Zeiten, in denen Zweifel auftauchen, Unstimmigkeiten und Konflikte auftreten und das Paar in seinen Grundfesten erschüttert wird. Meist geschieht das in Zeiten von Veränderung eines oder beider Partner. Dazu gehören berufliche Veränderungen, Geburt eines Kindes, persönliche Entwicklung in Phasen einer Lebenswende, Pensionierung oder in Krisensituationen, wie chronische Erkrankungen und nach Unfällen.

Vielleicht wendet sich ein Partner körperlich einer anderen Person zu, eine Dreiecksbeziehung entsteht oder einer der Partner braucht mehr Körperlichkeit und Sex und spürt einen Mangel. Bei manchen Paaren stellt sich Gewohnheit und Langeweile ein oder es kommt immer wieder zu sehr verletzendem Streit, oft  um Kleinigkeiten. Einer der Partner fühlt sich nicht verstanden und nicht wahrgenommen

Das Paar stößt in diesen Konflikten an Grenzen, wo es fühlbar nicht mehr weiter geht, wie bisher. Hier wird Hilfe von außen notwendig, um die Themen zu überblicken, zu ordnen, an den Grenzen zu arbeiten und Lösungen zu finden.

Was Sie erwartet:
In der Paartherapie bekommen Sie einen geschützten Raum um alles aussprechen zu können. Beide Seiten werden gehört. Alles darf da sein, Trauer, Haß, Schuldgefühle, Scham, Liebe. Aus der neutralen Sicht der Therapeutin verschaffe ich mir einen Überblick über Ihre Themen. Im Strudel von Vorhaltungen, Verletzungen, Konflikten, wird oft keine Lösung gesehen. Ich bin als Therapeutin nicht in diesem Strudel und kann Sie zu Ihrer individuellen Lösung begleiten. Manchmal braucht ein Paar auch einen Schiedsrichter, Mediator, damit es keine weiteren Verletzungen gibt. Es geht nicht darum einen Schuldigen zu finden. Es geht darum, eine neue Art der Paarbeziehung zu finden, wo beide Partner zufrieden sind. In manchen Situationen geht es auch um einen achtungsvollen Trennungsweg.

Mein Weg zur Paartherapie:
Ich forsche und arbeite schon seit vielen Jahren mit den Themen Beziehung und Paar sein. Meine Kindheit hat mich geprägt. Ich komme aus einem Elternhaus mit ständigem Streit. Später tauchten in meinen eigenen Beziehungen Konflikte auf. Es kam zu tiefen Verletzungen und Trennungen. Dies bewegte mich noch mehr in das Thema einzusteigen. Durch eigene Forschungsarbeiten, ein Studium in Prozessorientierter Psychologie und praktischer Arbeit, eignete ich mir einen großen Schatz an Wissen und Erfahrung an, um speziallisiert Paare begleiten zu können.

Zu zweit oder allein?
Es ist natürlich immer besser, gemeinsam die Hilfe einer Paartherapie in Anspruch zu nehmen. Doch es gibt auch Situationen, in denen einer der Partner dies für sich noch nicht kann. In diesem Fall möchte ich Sie zu einem Einzeltermin ermuntern. Ein Paar ist ein System aus mindestens zwei Anteilen (Mann und Frau, oder auch zwei gleichgeschlechtliche Partner). Wenn einer losgeht und etwas ändert, dann ändert sich auch das gesamte System (das Paar/ die Beziehung).

Eine Sitzung dauert in der Regel 90 Minuten. Jede Entwicklung ist ein Prozess und bedarf, je nach Thema, einer individuellen Anzahl von Sitzungen. Der zeitliche Rhythmus wird mit Ihnen gemeinsam vereinbart.